Daniel Wendel

Daniel Wendel

Benötigen Sie Unterstützung? Gerne berate ich Sie persönlich!

Google-Suchoperatoren: So verbessern Sie Ihr Sucherlebnis!

1 0
Suchoperatore: Google-Sucherlebnis verbessern

Am Anfang jeder Recherche steht Google. Suchbegriff eingeben – fertig. Doch oft liefert die Liste mit den Ergebnissen viel Überflüssiges – und das macht die Suche nicht gerade einfacher. Wie lässt sich die Google-Suche optimieren, sprich: verfeinern? Ganz einfach: mit Suchoperatoren. Auch für SEO-Zwecke bieten sich diese effektiven kleinen Helfer an.

Wie geht Googeln?

Google bietet schon auf seiner Suchseite einige hilfreiche Features, die die Internet-Suche optimieren. So erscheint nach der Eingabe eines Suchbegriffs unter dem Suchfeld eine kleine Leiste, die weitere Eingrenzungen ermöglicht: News, Videos, Bilder, Shopping, Maps, Bücher, Flüge und vieles mehr. Gerade für die tägliche Praxis sind diese Eingrenzungen hilfreich.

Mit Suchoperatoren lassen sich Suchangaben bei Google noch viel besser konkretisieren. Einzelne Keyword-Konstellationen sorgen dadurch für sehr exakte Suchergebnisse. Man unterscheidet zwischen Basis-Operatoren und erweiterten Operatoren:

  • Basis-Operatoren bestehen aus einem oder zwei Zeichen. Sie können vor oder nach dem Suchwort platziert werden, aber auch innerhalb einer Wortfolge.
  • Erweiterte Operatoren bestehen aus Wörtern, die vor dem Suchbegriff stehen – mit einem Doppelpunkt ohne Leerzeichen zwischen Operator und Suchbegriff.

Google Suche optimieren mit Suchoperatoren

Suchoperatoren sorgen vor allem für Ordnung in der Ergebnisliste. Ein Beispiel: Wer nach dem Begriff Kohl sucht, um vielleicht Tipps für Kochrezepte zu finden, erhält auch viele Ergebnisse zum Ex-Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Wer dies vermeiden will, nutzt das Minus-Zeichen und gibt einfach Kohl -Helmut in das Google-Suchfeld ein. Dies funktioniert übrigens auch mit mehreren Wörtern: Kohl -Helmut -Hannelore.

Ein anderes Beispiel: Die Suche nach Internet Marketing Strategie führt zu vielen Ergebnissen, die eines dieser drei Wörter enthalten – Seiten über das Internet, über Marketing und über allgemeine Strategien. Wenn man jedoch genau nach dieser Wortfolge sucht, ist es ratsam, diese im Suchfeld in Anführungszeichen zu setzen. Dann präsentiert Google auch nur Ergebnisse, die die genaue Wortfolge enthalten: Online Marketing Strategie”.

Diese beiden Tricks lassen sich auch verbinden: SEO -“Offpage-Optimierung”. Hier wird nach Seiten über Suchmaschinenoptimierung gesucht, die Offpage-Optimierung ausdrücklich nicht behandeln.

Basis-Operatoren

Die grundlegenden Operatoren einer Google-Suche bieten schon sehr viele Möglichkeiten, die Internetsuche zu optimieren – besonders dann, wenn man diese kombiniert. In dieser Tabelle sind die Basis-Operatoren aufgeführt:

SuchoperatorZweckBeispiel
+Verknüpft mehrere Wörter. Gleicher Effekt wie das Leerzeichen.Google+Suchoperatoren
Einzelne Begriffe ausschliessen.Golf -Volkswagen
“…”Nach einer genauen Wortfolge suchen.“Yes we can”
~Suche unter Einschluss von Synonymen (Tilden-Symbol). Ist heute überflüsssig, weil Google seit dem Rank
Brain Update standardmässig nach Synonymen sucht.
~intentional
|Oder-Suche, schliesst auchErgebnisse ein, die nur eines der Suchwörter enthalten (Pipe-Symbol).Rosen | Tulpen
*Sternchen als Ersatz für unbekannte Begriffe (Wildcard-Suche).Spagetti mit *
..Von .. bis für Zahlen (Zwei-Punkte-Suche).Rennvelo 500..800 €
(…)Klammern ordnen einzelne Suchanfragen und bringen sie in eine logische Struktur.(flach | klein) + (Laptop | Notebook)
.Der Punkt steht für ein gesuchtes Wort.. und die Detektive

Erweiterte Operatoren

Vor allem die erweiterten Suchoperatoren bieten hervorragende Möglichkeiten für die SEO-Recherche. Hier eine Übersicht über diese effizienten Suchhilfen:

SuchoperatorZweckBeispiel
intitle:Suche nach Seiten, die einen der auf den Operator folgenden Wörter im Titel enthalten.intitle:Kurier
allintitle:Suche nach Seiten, die alle Wörter im Titel enthalten.allintitle:Kurier Zürich
inanchor:Nach Seiten suchen, auf die mit diesen Begriffen verlinkt wird.inanchor:Kurierfahrten
allinanchor:Suche nach Seiten, auf die mit allen diesen Wörtern verlinkt wird.allinanchor:Kurierfahrten Zürich
inurl:Welche Seiten weisen das Wort oder eines der Wörter in ihrer URL auf?inurl:kurierdienst
allinurl:Welche URLs enthalten alle Wörter, die nach dem Operator erscheinen?allinurl:kurierdienst overnight schweiz
intext:Dieser Operator begrenzt die Suche auf den Haupttext der Seite (also nicht URL, Title usw.)intext:Kurierfahrten Zürich
allintext:Für die Suche nach Seiten, deren Haupttext alle nach dem Operator folgenden Wörter enthalten.allintext:Kurierfahrten Zürich Express Overnight
cache:Welche Version der Seite hat Google im Cache?cache:co2-kommunikation.ch
link:Nach Seiten suchen, die auf eine bestimmte Website verlinken. Seit 2017 offiziell nicht mehr verwendbar, zeigt zum Teil aber noch Ergebnisse.link:co2-kommunikation.ch
related:Dieser Parameter zeigt Seiten an, die ähnlich wie die angegebene Seite sind.related:co2-kommunikation.ch
filetype:Begrenzt die Suche auf Dokumente eines bestimmten Typs.SEO Tipps filetype:pdf
site:Beschränkung der Suche auf eine bestimmte Website.SEO Basics site:co2-kommunikation.ch
loc:Beschränkung der Suche auf einen Ort. Besonders für Local SEO interessant.Detailhandel loc:Zürich
define:Zeigt Definitionen an (gleicher Effekt wie „Was ist …“).define:Suchmaschinenoptimierung
ANDHat denselben Effekt wie das Plus-Zeichen (+): beide Wörter sollen enthalten sein.Golf AND Sport
ORHat den gleichen Effekt wie das Pipe-Symbol (|): entweder/oder.Online Marketing OR Content Strategie
AROUND(x)Hiermit findet man Begriffe, die nah beieinanderstehen.Online Marketing AROUND(10) Video

Ein Beispiel, das die Möglichkeiten der Google-Suche mit Operatoren veranschaulicht:

  • Die Suchanfrage Zürich Basel gibt alle Ergebnisse aus, in denen Zürich und Basel vorkommen.
  • Zürich OR Basel oder Zürich | Basel stellt in einer Liste alle Webseiten dar, in denen die Wörter auch nur einzeln vorkommen.
  • Die Suchanfrage Zürich AROUND(5) Basel zielt auf Webseiten ab, in denen die beiden Städten relativ dicht (also höchstens mit einem Abstand von fünf Wörtern) hintereinanderstehen. Dies bietet sich zum Beispiel an, wenn man die Beziehungen beider Städte zueinander untersuchen möchte.

Suchoperatoren für SEO nutzen

Die Google-Suchbefehle ermöglichen eine vereinfachte Wettbewerberanalyse. Sie deuten auf SEO-Potenziale hin und decken Fehler auf. Wer sich ein wenig mit den Operatoren beschäftigt, wird sie schnell zu schätzen wissen. Einige Beispiele:

  • Content-Recherche: Was wird zum Beispiel in Foren über den Suchbegriff besprochen? Suchbegriff inurl:forum liefert alle Ergebnisse von Seiten, die (aufgrund des URL-Bestandteils forum) wahrscheinlich Diskussionsseiten sind.
  • Backlink-Quellen: Wer verlinkt auf meine Seite? Lösung: link:[Ihre Seite].ch. Dieser Link funktioniert allerdings nur noch eingeschränkt.
  • Local SEO: Wer sind meine Konkurrenten? Hierzu dient der loc-Operator: Suchbegriff loc:Zürich
  • Anführungszeichen (Phrasensuche): Suche nach Plagiaten der eigenen Website, indem man einzelne Textabschnitte prüft. Oder: Herausfinden, ob selbst erstellte Texte zu grosse Ähnlichkeiten mit anderen haben (Gefahr von Duplicate Content). Ausserdem lässt sich mit der Phrasensuche schnell feststellen, ob eine eigene Seite bereits bei Google indexiert ist.
  • Cache-Abfrage: Eine gute Methode, um herauszufinden, wie der aktuelle Eintrag der eigenen Website bei Google aussieht. Je älter der Eintrag, desto seltener scheint Google eine Seite zu crawlen.
  • Platzhalter-Abfrage: Die Wildcard- oder Sternchen-Abfrage ist gut für Content-Inspirationen geeignet. Arbeitet ähnlich wie die Autocomplete-Funktion von Google.
  • Die Related-Suche ist sehr effizient, wenn es um die Beobachtung von Mitbewerbern geht. related:irgendeinewebsite.ch zeigt Internetseiten an, die Google als ähnlich einstuft.

Wichtig: Die Suche mit einem Operator funktioniert nur, wenn zwischen Operator und Wort kein Leerzeichen steht. site: co2-kommunikation funktioniert nicht. site:co2-kommunikation.ch dagegen sucht nur in der angegebenen Website.

Gerade die Kombination verschiedener Suchoperatoren macht die Arbeit für bestimmte Aufgaben sehr leicht. Ein Beispiel: Nach einem Relaunch sollen alle Seiten herausgefunden werden, die noch nicht auf das sichere Transfer-Protokoll https umgestellt wurden: site:irgendeinewebsite.ch -inurl:https

Wer sich mit den Suchoperatoren beschäftigt, sollte sich stets über die neuesten Entwicklungen informieren. Denn weil sich die Google-Algorithmen ständig ändern, entfallen oft auch Suchoperatoren. Entweder wird die entsprechende Suche dadurch nicht mehr möglich oder sie findet automatisch statt. Das gilt zum Beispiel für das Tilden-Symbol (~), das bei der Suche Synonyme einschliesst. Seit dem Rank Brain Update von Google passiert dies automatisch.

Zusätzliche Operatoren

Für den Alltagsgebrauch gibt es einige Suchoperatoren, die sehr praktisch sind. Das sind zum Beispiel:

SuchoperatorZweckBeispiel
weather:Wettervorhersage für einen bestimmten Ortweather:Zürich
movie:Kinoprogramm für den angegebenen Filmmovie:”Filmtitel” Zürich
map:Zeigt Ergebnisse aus Google Maps an.map:Sushi Zürich

Auch hier gilt aber, dass Google die Suche immer einfacher macht. In der Regel funktioniert die ins Handy gesprochene Frage „Wie wird das Wetter in Zürich?“ oder „Wo gibt es Sushi in Zürich?“ genauso schnell wie die Eingabe mit einem Suchoperator. Und auch der Ortszusatz ist meist überflüssig. Google ortet das Gerät und erkennt von selbst den lokalen Bezug.

Zukunftsmusik: Google weiss im Voraus, wonach du suchst

Google-Suchoperatoren bieten jedem, der gezielt nach Informationen zu einem Thema sucht, eine grosse Hilfe. Und vor allem für SEO-Zwecke oder für die Beobachtung der Konkurrenz eignen sich diese Befehle hervorragend. Doch Google wird immer anwenderfreundlicher. So funktioniert der define-Operator auch dann, wenn man eine einfache Frage stellt: „Was ist SEO?“ – und schon erscheint ein auffälliger Kasten mit der genauen Definition. Werden Suchoperatoren dadurch überflüssig? Zunächst wohl nicht, denn gerade für die professionelle Suche eignet sich die Kombination der verschiedenen Operatoren.

Aber Google bleibt am Ball. Die Vision ist, dass Google anhand einfacher Eingaben (die zunehmend über Sprache erfolgen) sofort die Intention des Users erkennt und dadurch irrelevante Ergebnisse ausschliesst. Der Schlüssel hierfür ist Künstliche Intelligenz – und Google kommt dieser Vision mit jedem Update immer näher. Vielleicht gibt Google irgendwann die passende Antwort schon vor der Formulierung der Frage.

Weitere interessante Beiträge

Menü schliessen
workshop-popup-min

SEO-Workshop

Ganz nach dem Motto „Zuerst die Pflicht, dann die Kür!“ Melden Sie sich jetzt an!