Daniel Wendel

Daniel Wendel

Benötigen Sie Unterstützung? Gerne berate ich Sie persönlich!

User Interface (UI) – Benutzerschnittstelle zwischen Mensch & Maschine

User Interface (UI) ist schon seit einiger Zeit unter dem Begriff der Benutzerschnittstelle bekannt. Es handelt sich somit um die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Genau an dieser Stelle tritt der Mensch in Kontakt mit der Maschine. Ein Beispiel für ein User Interface im Internet wäre das Bestellformular auf einer Webseite oder grundsätzlich die Gestaltung eines Programms. Die Gestaltung und die Umsetzung dieser Schnittstelle hat einen enormen Einfluss auf das Erlebnis der Nutzer.

Ein elegantes, selbsterklärendes und gut designtes Programm wird gerne benutzt. Dann ist die User Experience, also die Erfahrung der Nutzer, sehr gut und es kommt öfter zu einer Kontaktaufnahme. Selbst ein an sich sehr gutes und wirklich praktisches Programm ist bei einem schlechten User Interface wertlos. In der Anwendung zeigen sich häufig Fehler bei der Umsetzung.

In der Welt des Online Marketings ist dieser Begriff nicht wegzudenken. Es handelt sich um eine grundlegende Aufgabe, dass es sich beim User Interface um eine gute und sinnvolle Gestaltung handelt. Sonst springen die Besucher einer Webseite sehr schnell ab und ein Verkauf ist nicht denkbar. Das gilt aber nicht nur für eine Webseite. Vielmehr gibt es bei jedem Programm und bei allen elektronischen Produkten ein solches UI. Eine schlechte Umsetzung führt dazu, dass die Nutzer keine Nutzer bleiben und die Erfahrung negativ ist. Es ist daher auch so wichtig, dass bei der Erstellung von Programmen, Webseiten und anderen Schnittstellen in erster Linie an den Nutzer gedacht wird.

Das steckt hinter dem Begriff UI

Der Begriff User Interface wird oft als Abkürzung benutzt – dann ist von UI die Rede. Ein User Interface ist stets die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Das wäre auch eine Tastatur auf dem Laptop oder der Lichtschalter zum Einschalten des Stroms. Bei einem Programm gibt es ebenfalls eine Oberfläche für einen Nutzer. Diese Oberfläche dient als Schnittstelle zwischen dem Nutzer und der Maschine.

Grundsätzlich wird zwischen Hardware und Software-Komponenten unterschieden. Sehr wichtig sind zum einen die grafische Gestaltung, also das Design beim Interface. Mit diesem Graphical User Interface sind Eingabegeräte wie die Tastatur, die Maus, der Bildschirm und natürlich auch das Smartphone gemeint. Der andere Bereich ist das Web User Interface. Dieses Web UI ist der eigentlich interessante Bereich für das Online Marketing, da die Inhalte Online generiert werden. Die Inhalte werden dann von den Nutzern im Browser sichtbar und bestehen nur Online. Ein tolles Graphical User Interface bringt überhaupt nichts, wenn das Web UI von einem Anbieter nicht benutzerfreundlich gestaltet ist. Genau wie bei der User Experience soll das Erlebnis für den Nutzer ansprechend und nicht mit Störungen verbunden sein.

Gründe für die Beachtung vom User Interface

Das Ziel von einer Webseite oder einem anderen elektronischen Produkt ist die Absicht, neue Kunden zu gewinnen. Zumindest sollen die Nutzer sich mit den Produkten beschäftigen und etwas kaufen oder eine andere Aktion durchführen. Dafür muss aber die Erfahrung der Nutzer gut sein. Auf diese Weise kann es zu Handlungen wie dem Ausfüllen von Kontaktformularen, zum Download von elektronischen Produkten oder zu einer Bestellung im Online-Shop kommen. Ein sinnvolles Design und eine gute Umsetzung von Schnittstellen gehört mit zu den Gründen, warum Besucher zu Kunden werden und eine Aktion auf der Seite durchführen. Es gibt abseits von langen Ladezeiten für Webseiten viele weitere Gründe und Fehler bei der Gestaltung, die eine solche Aktion eher unterbinden.

Ein gutes Beispiel für ein schlecht umgesetztes UI ist eine Webseite, die eine Bestellung von Tickets im Internet anbietet. Dabei kann es sich um Konzertkarten, um Flugtickets oder auch um Bahntickets handeln. Wenn das Formular der Seite richtig umgesetzt wird, ist eine Bestellung sehr einfach und schnell durchzuführen. Dies führt zur Zufriedenheit des Nutzers. Eine Bestellung und eine Empfehlung oder weitere Bestellungen in der Zukunft sind dann beim richtigen Angebot an Tickets sehr wahrscheinlich. Anders sieht es bei einer unpraktischen Gestaltung der Seite aus. Vielleicht ist das Menü unübersichtlich, die Schriftgrösse passt nicht und das gesamte Bestellformular ist verwirrend aufgebaut.

Dann kann ein wunderbares Programm dahinterstecken – die Bestellung wird trotzdem nicht erfolgen. Vielmehr werden Nutzer nach anderen Anbietern für eine Bestellung suchen. Genau dieses Beispiel erklärt, warum dem User Interface und dem Design einer Schnittstelle Beachtung zu schenken ist. Der Verlust von eigentlich sicheren Kunden gehört dann ebenfalls dazu. Nur wenige Nutzer haben bei solchen Programmen die Geduld und den Anreiz zur Ausführung einer Bestellung.

UI und das Design der Webseite

Nicht nur UI, auch User Interface Design ist ein häufig verwendeter Begriff. Ohne das Design ist das User Interface nicht denkbar. Jede Schnittstelle und jedes Programm muss schliesslich eine bestimmte Benutzeroberfläche aufweisen. Diese wiederum soll ansprechend gestaltet werden. Von der Gestaltung hängt sehr viel ab und es wird entschieden, ob der Nutzer eine gute Erfahrung macht. Aus diesem Grund ist das User Interface Design ein wichtiger Bereich im Online Marketing. Web UI wird als sehr wichtig empfunden und trägt dazu bei, dass die Nutzer zu Käufern oder zumindest zu aktiven Nutzern werden.

Es könnte noch weitergegangen werden. Dann stellt das UI eine Eingangstür in den Webauftritt dar. Wenn dieser Eingang in Form von Webseiten, Bildern und Texten nicht ansprechend gestaltet ist, erlischt das Interesse an einem Eintritt ins Innere. Daher gehört das Design mit zum UI dazu und sollte nicht vernachlässigt werden. Nur wenn dieses ansprechend gestaltet ist, wird der Nutzer sich weiter mit dem Inhalt beschäftigen. Das Erlebnis der Nutzung steht im Vordergrund und führt dann bei einer guten Darstellung zur Kontaktaufnahme oder zu einem Kauf. Deshalb müssen Bilder genau wie die Farben und die Layouts stimmen. Die Gestaltung der Texte ist ebenfalls von Bedeutung. Viele Abschnitte, Überschriften und Zwischenüberschriften erleichtern den Lesefluss und verbessern die Erfahrung der Nutzer.

Schnittstellen vom User Interface zu anderen Bereichen

Das UI kann nicht ohne die User Experience (UX) betrachtet werden. Diese Aussage taucht immer wieder auf und sorgt dann für Schwierigkeiten bei der Definition und bei der Abgrenzung. Die User Experience gehört einfach zum User Interface mit dazu und kann nicht davon abgegrenzt werden. Wenn beim User Interface von einer Schnittstelle von Mensch und Computer gesprochen wird, geht es beim UX um die Erfahrung des Nutzers mit der Webseite. Daher gehört auch der Begriff der Conversion und der Conversion Rate mit in diesen Bereich. Denn der Nutzer besucht eine Webseite, macht seine Erfahrungen damit und führt im besten Fall eine Aktion aus.

Allerdings geht es beim User Interface Design um die grafische Gestaltung. Die Benutzeroberfläche muss einfach gestaltet und angenehm zu bedienen sein. Bei der User Experience geht es aber um die Gefühle und das Erleben der Nutzer. Beide Bereiche hängen sehr stark zusammen – kleine Unterschiede sind aber dennoch zu erkennen. Wenn beim User Interface alles passt und der Benutzer auf eine angenehme Benutzeroberfläche trifft, wirkt sich das positiv auf die User Experience aus.

Beim Online Marketing kann daher von einem komplexen Gefüge die Rede sein. Einzelne Bereiche greifen ineinander über und die Schnittstellen sind zum Teil gar nicht als solche erkennbar. Ohne die User Experience kann das User Interface aber nicht betrachtet werden. Experten müssen sich daher nicht nur in einem Teilbereich auskennen. Für ein optimales Ergebnis werden die einzelnen Bereiche gemeinsam angegangen.

Weitere interessante Beiträge

Menü schliessen

SEO-Workshop

Ganz nach dem Motto „Zuerst die Pflicht, dann die Kür!“ Melden Sie sich jetzt an!